Die häufigsten Fragen

Richtiger UV-Schutz ist wichtig für Ihre Gesundheit !

Das Lebenselixier Sonne stärkt Herz und Kreislauf, bildet das für Zahn- und Knochenaufbau (Osteoporose) wichtige Vitamin D und sorgt für gute Stimmung bei Groß und Klein.
Ein Zuviel dagegen schadet : die Haut altert schneller, das Immunabwehrsystem wird geschwächt und jeder Sonnenbrand – bei Kindern wesentlicher extremer – fördert die Bereitschaft, an Hautkrebs zu erkranken.

Der Körper schützt sich vor UV-Strahlen hervorragend selber: er ist behaart ; bildet einen Säureschutzmantel auf der Haut, dessen Mineralsalze einen Teil der UV-Strahlen reflektieren ; eine sogenannte Lichtschwiele, das ist eine Verdickung der obersten Hautschicht; zusätzlich Schweiß ; und er produziert den Hautfarbstoff, das Melanin, und eine Bräunung der Haut.

Dieser Eigenschutz reicht heute nicht mehr aus. Nicht nur die abnehmende Ozonschicht, sondern vor allem unser verändertes Verhalten sind dafür verantwortlich : früher galt eine helle Haut als schön und erstrebenswert. Die Menschen versteckten sich vor der Sonne, trugen breitkrempige Hüte, Sonnenschirme, Handschuhe und Kleidung, die den Körper vollständig bedeckte.

Wir beantworten Ihnen die häufigsten Fragen zum Sonnenschutz:

  1. Kann ich mich doppelt so lange sonnen, wenn ich mich zweimal eingecremt habe ?
    Nein! Der Lichtschutzfaktor verdoppelt sich nicht durch mehrfaches Eincremen. Beachten Sie Ihre Eigenschutzzeit.
  2. Werde ich auch im Schatten braun ?
    Ja! Ein Sonnenschirm reduziert die Strahlung nur um die Hälfte. Eine dünne Wolkendecke läßt sogar 80% der Strahlung durch. Daher müssen Sie sich auch im Schatten schützen. Die Haut bräunt zwar langsamer, dafür gleichmäßiger und die Farbe hält länger.
  3. Schützt Kleidung vor UV-Strahlen?
    Ja! Doch nicht komplett! Die Schutzfunktion der Kleidung hängt natürlich von der Art und der Dicke der Stoffe ab. Kindern immer ein T-Shirt anziehen und einen Hut aufsetzen.
  4. Kann ich auch im Wasser Sonnenbrand bekommen ?
    Ja! Bis ca in 1 m Tiefe dringen die UV-Strahlen unter die Wasseroberfläche ein. Beim Schnorcheln sollten Sie deshalb ein T-Shirt tragen. Kinderhaut ist besonders gefährdet : sie ist dünner und empfindlicher. Außerdem bildet sie noch keine schützende Lichtschwiele.
  5. Muß ich mich auch schützen, wenn ich bereits braun bin ?
    Ja! Die Bräunung der Haut ist Teil der natürlichen Schutzmechanismen. Diese erhöhen insgesamt die Eigenschutzzeit der Haut. Aber nicht so weit, daß sie keinen zusätzlichen UV-Schutz mehr braucht.
  6. Kann ich mich im Sonnenstudio auf die Sonne vorbereiten ?
    Nein! Da die meisten Geräte nur UVA-Strahlen enthalten,kann sich die körpereigene Lichtschwiele nicht aufbauen. Deshalb ist ein ganz normaler Schutz notwendig.
  7. Vermindert sich meine Lichtempfindlichkeit durch Selbstbräuner ?
    Nein! Die Hautfärbung durch Selbstbräuner bietet keinerlei Schutz, da nur die oberste Hautschicht künstlich eingefärbt wird.
  8. Kann ich mich durch Beta-Carotin auf die Sonne vorbereiten ?
    Ja! Beta-Carotin sorgt für eine Beschleunigung der Melaninproduktion, das sich bei UV-Bestrahlung schützend über die Zellen legt.
  9. Sind Sportler stärker gefährdet mit Sonnenbrand ?
    Ja! Einerseits durch einen längeren Aufenthalt in der Sonne. Andererseits erzeugen Schweißtröpfchen auf der Haut eine Art Brennglaseffekt, der die UV-Strahlung verstärkt. Wassersportler sind besonders gefährdet, weil Wasser die UV-Strahlung reflektiert.
  10. Muß ich mich bei Autofahren in der Sonne eincremen ?
    Ja! Nur ein Teil der Strahlen werden durch die Autoscheiben gefiltert. In Autos mit Schiebedach oder Cabriolets sollten Sie unbedingt eine Kopfbedeckung und einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor tragen. Der kühle Fahrtwind täuscht über die Intensität der Sonneneinstrahlung.
  11. Kann ich die Bräune durch After-Sun-Präparate verlängern ?
    Ja! After-Sun Präparate spenden gezielt Feuchtigkeit. Wenn die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgt ist, trocknet sie nicht aus, schuppt nicht so schnell und die Bräune bleibt länger erhalten.
  12. Was ist der Unterschied zwischen UVA- und UVB-Strahlen ?
    Stark vereinfacht läßt sich sagen: UVA-Strahlen fördern die Hautalterung, sie dringen in tiefere Hautschichten. UVB-Strahlen lösen Sonnenbrand aus und sind hauptsächlich verantwortlich für die Entstehung von Hautveränderungen.
  13. Was bedeutet eigentlich Lichtschutzfaktor ?
    Der Lichtschutzfaktor zeigt an, um wieviel Mal mehr sich Ihre Eigenschutzzeit von ca 10 – 20 Minuten verlängert.
  14. Wovon hängt meine individuelle Eigenschutzzeit ab ?
    Vom Hauttyp, der Jahres- und Tageszeit, von der geographischen Lage, von der Höhe über dem Meeresspiegel, von Reflexionen durch Sand, Wasser oder Schnee sowie von der Reinheit der Luft.
  15. Was sind Breitbandfilter ?
    Das sind Lichtschutzfilter, die gleichzeitig vor UVA- und auch vor UVB-Strahlung schützen.
  16. Was sind mineralische Lichtschutzfilter ?
    Mineralische Lichtschutzfilter reflektieren die UV-Strahlen. In Sonnenschutzpräparaten mit hohen Lichtschuztfaktoren erhöhen sie die Wirkung chemischer Lichtschutzfaktoren. Titandioxid finden Sie auch in Ihren dekorativen Farben mit Perl- oder Glitzereffekten.
  17. Wie lange halten sich Sonnenschutzprodukte ?
    Generell sind alle MEERWASSER SONNENSCHUTZ-PRÄPARATE mindestens 30 Monate haltbar, also länger als nur eine Sommer-Saison.

zurück zum Sonnenschutz

Kontaktieren Sie uns

Wir werden uns so schnell als möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Nicht lesbar? Neuen Text laden. captcha txt
0